ATSV Mutschelbach II – Fortuna Kirchfeld 1:2

Erneut später Gegentreffer verhindert Punktgewinn!

Am Sonntag bestritt unsere Reserve Ihr zweites Landesliga-Heimspiel. Zu Gast im Waldenserdorf war der Aufstiegsanwärter aus Kirchfeld. Die Rohde-Elf wurde Ihrer Favoritenrolle gerecht und nahm dank einer guten Vorstellung und des späten Treffers von Krahl die Punkte mit aus Mutschelbach.
Das Spiel auf Kunstrasen begann zunächst mit beidseitigem Abtasten, ehe die Fortuna mehr und mehr Fahrt aufnehmen konnte. Durch sehr souveränen und dominanten Ballbesitz-Fußball im Zentrum erspielte sich Kirchfeld ein deutliches optisches Übergewicht. Durch gefährliche Steil-und Chippässe, meistens auf Stoßstürmer Hodzic, wurde die ATSV-Defensive im Verlauf der ersten Halbzeit immer stärker unter Druck gesetzt. Da die Kratzer-Elf jedoch erneut wacker verteidigte und auch Schlussmann Pajzer sehr souverän und aufmerksam agierte, benötigten die Gäste einen nicht ganz unumstrittenen Foulelfmeter zum Führungstreffer: Nach einem sehenswerten Ball von Sönmez kam Spielertrainer Rohde im Strafraum nach einem Laufduell mit Benny Würz in der 30. Spielminute zu Fall. Den zweifelhaften Strafstoß verwandelte Hodzic sicher zur Gästeführung. Auch im Anschluss blieben die Fortunen bis zur Halbzeit klar spielbestimmend. Unserer Mannschaft boten sich zwar einige aussichtsreiche Konterchancen, jedoch wurden diese nicht konsequent und teilweise überhastet ausgespielt. 

Cheftrainer Kratzer schien in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben, denn direkt nach Wiederanpfiff erwies sich unsere Mannschaft als ebenbürtiger Gegner. Leider vergab Freeman früh in der zweiten Hälfte die Großchance zum Ausgleich, nachdem er mehrere Kirchfelder Verteidiger alt aussehen ließ. Auch Caleta scheiterte nur knapp, als er nach einer Balzer-Ecke das Leder übers Kirchfelder Gehäuse köpfte. Obwohl unsere Mannschaft nun auf den Ausgleich drängte, waren auch die starken Gäste nach wie vor gefährlich: Nach einem Missverständnis in der ATSV-Defensive bewahrte der überragend aufgelegte Manuel Pajzer gegen Hodzic seine Mannschaft vor der 0:2 Vorentscheidung. In der 75. Minute durften Mannschaft und Trainer Kratzer, der kurz zuvor verletzungsbedingt für Jan-Philipp Sauter selbst aufs Feld musste, nach einer sehenswerten Aktion über den Ausgleich jubeln. Jonhoff‘s überragender Flankenball aus dem rechten Halbfeld verlängerte Kapitän Guthmann gekonnt per Kopf unhaltbar ins lange Eck.  Unsere Elf witterte nun den Dreier und kam nach Freistößen von Kappler zu weiteren gefährlichen Möglichkeiten. Wie schon so häufig in dieser Saison verhinderte dann ein später Gegentreffer den Teilerfolg: Die weit aufgerückte ATSV-Defensive wurde über den eingewechselten Gästestürmer Fouda in der 85. Minute ausgekontert. Nach seinem Antritt auf der linken Außenbahn bediente er Fortuna-Edeljoker Krahl, der mit einer sehenswerten Körpertäuschung die ATSV-Defensive narrte und zum 1:2 vollstrecken konnte. Unsere Mannschaft bewies erneut Moral und warf in den Schlussminuten nochmal alles nach vorne. Nach Flanke von Kappler vergab der nun in der Spitze agierende Balzer die Möglichkeit zum erneuten Ausgleich. Schlusspunkt der Partie war der sehr harte Platzverweis gegen den zur Halbzeit ins Spiel gekommene Benny Hedrich: In der Nachspielzeit verhinderte er durch ein taktisches Foul im Mittelfeld einen Konter der Fortunen, worauf Ihn Schiedsrichter Dingler des Feldes verwies. Eine gelbe Karte wäre hier sicher ausreichend gewesen. 

Fazit: Die Mannschaft hat im zweiten Durchgang gezeigt, was in Ihr steckt. Trotz des sehr starken Gegners, der sicherlich bis zum Ende der Saison ganz oben in der Landesliga mitspielen wird, wäre ein Punktgewinn dank der Leistungssteigerung möglich gewesen. In Bretten muss am kommenden Sonntag nun unbedingt der erste Dreier eingefahren werden.

2017_guthmann.jpg

2. Mannschaft

Zurück