FV Fort. Heddesheim - ATSV Mutschelbach 4:1 (1:1)

Klare Niederlage gegen abgezockte Gastgeber. Eine am Ende etwas zu hoch ausgefallene aber verdiente Niederlage musste unsere Elf am vergangenen Sonntag in Heddesheim einstecken.
Bereits nach 6 Minuten konnte Torjäger Ilhan nach einem umstrittenen Zweikampf (Ellenbogenschlag) gegen Youngster William Heers zum 1:0 treffen. Unsere Elf war in den ersten zwanzig Minuten überhaupt nicht auf dem Platz. Ohne Zweikämpfe, Laufbereitschaft und Willen ist in der Verbandsliga nichts zu holen. Ilhan vergab nach einer viertel Stunde gar die Möglichkeit auf 2:0 zu stellen.

Plötzlich aber war unser ATSV im Spiel. Ballgewinne wurden zu schnellen Gegenstößen genutzt und wir stürzten Heddesheim von einer Verlegenheit in die nächste. Der hochverdiente Ausgleich dann nach 28 Minuten. Dennis Klemm wurde von Mittelstürmer Strobel bedient und sein Linksschuss wurde immer länger und senkte sich zum umjubelten 1:1 ins Netz. Bis zur Pause hatten wir die Möglichkeit auf 2:1 oder sogar 3:1 zu stellen. Doch leider wurden die sich bietenden Chancen vergeben. Mit einem guten Gefühl ging es zum Pausentee.

Leider war unsere Elf dann etwas blauäugig und naiv. Nach einer abgewehrten Flanke ging es ruck zuck auf unser Gehäuse zu. Özdemir lies sich die Chance nicht nehmen und erzielte den neuerlichen Führungstreffer für die Gastgeber (49. Min.). Aber unsere Elf spielte weiter gefällig nach vorne. Strobel scheiterte mit einem Freistoß an Torhüter Stattmüller. 64. Minute, erneuter Fehlpass in der Vorwärtsbewegung, Gassenball auf Ilhan, dieser bleibt eiskalt und erzielt das 3:1. Dass Schiedsrichter Schäffner in der gleichen Aktion eine Grätsche von Mekonen als Platzverweis wertete, kam für alle überraschend. Mit der nummerischen Unterzahl waren wir letztendlich chancenlos und konnten uns bei ATSV-Keeper Dominic Bleich bedanken, dass das Spiel nicht in einem Debakel endete. So war es Noura, der nach einem Konter kurz vor Schluss zum Endstand traf.
Unsere Mannschaft zeigt immer wieder phasenweise, dass sie auch mit den Topmannschaften mithalten kann. Wenn jetzt noch Zweikampfstärke und etwas Abgezocktheit dazu kommt, werden wir mit dem Team noch unsere Freude haben.

1. Mannschaft

Zurück