ASV Hagsfeld – ATSV Mutschelbach 1:2 (0:2)

Glanzloser Sieg mit viel Mühen. Für unsere Damen ging es am Sonntagabend zum Tabellenschlusslicht nach Hagsfeld.
Auf dem Papier schien es nach einer klaren Angelegenheit doch auf dem Platz zeigte sich etwas ganz Anderes. Das Team agierte zu Beginn recht offensiv und hatte auch die besseren Chancen. Aufgrund von Unkonzentriertheit und Überheblichkeit verlor man den Ball zu früh und lief immer wieder in Kontor, die zunächst ungefährlich erschienen. Nach einer halben Stunde konnte sich Kira Ebert gut über die Außen durchsetzen und den Ball auf Mira Becker zurücklegen, die den Ball im Gehäuse der Gastgeber eiskalt verwandelte. Das 2:0 ließ nicht lange auf sich warten. Eine tolle Kombination konnte Katarina Sudar nutzen und ihr erstes Saisontor damit unterstreichen. Mit einem guten 2:0 ging man in die Pause.

Nach der Pause schienen die Mädchen wie ausgewechselt. Totale Katastrophe im 16er des ATSV. Luftlöcher, mangelndes Zweikampfverhalten und Überheblichkeiten führten zum Anschlusstreffer des ASV Hagsfeld. Die Fehler häuften sich und so kam es noch zu guten Chancen für die Gastgeber, die man in der ersten Hälfte nicht gesehen hatte. Aber die Damen des ATSV erspielten sich tolle Chancen, die leider nicht genutzt werden konnten. So konnte mit 2:1 gewonnen werden.

Fazit: Etwas zu viel Überheblichkeit, zu wenig Konzentration. Die Mannschaft kann es besser und das hat sie in der Vergangenheit auch bewiesen. Mit nun 23 Punkten setzt man sich im Mittelfeld fest. Die letzten drei Spiele werden nochmal spannend. Am Mittwochabend ist Derbytime – es geht nach Etzenrot zur SG Waldbronn. Die beiden Teams trennt nur ein Punkt. Es erwartet uns ein spannendes Match.

Damenmannschaft

Zurück