ATSV Mutschelbach II – SV Langensteinbach 2:4 (1:2)

Am Freitagabend empfing unsere Landesligamannschaft den SV Langensteinbach vor heimischer Kulisse und knapp 300 Zuschauern. Unsere Elf konnte über 90 Minuten nur selten an die guten Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen und unterlag schlussendlich verdient gegen einen an diesem Abend starken SVL.

Obwohl unsere Mannschaft recht ordentlich in die Partie kam, souverän aufbaute und immer wieder über beide Außenbahnen Akzente setzen konnte, waren unsere Gäste aus Langensteinbach stets einen Hauch überlegener und vor allen Dingen gefährlicher vorm Tor. Soja markierte in der 23. Spielminute mit sehenswerter Direktabnahme aus 16 Metern nach scharfer Hereingabe von Franke in den Rücken der ATSV-Abwehr die Gästeführung. Dank eines genialen Moments von Jonas Konstandin, der einen Freistoß aus 35 Metern und halbrechter Position zur Überraschung von SVL-Keeper Fabry ins kurze Eck nagelte, kam die Waldenserelf zum Ausgleich. Leider musste man noch vor der Halbzeitpause den erneuten Rückstand hinnehmen: Der eingelaufene Pfeiffer konnte per Kopf nach Freistoß von Jäckh ins kurze Eck vollenden. Erneut war es eine Standardsituation, die nach dem Seitenwechsel für den erneuten Ausgleich sorgte. Balzers kurz ausgeführte Freistoßvariante bediente den einlaufenden Konstandin, der mit seinem zweiten Treffer den Spielstand erneut egalisieren konnte. In der Folgezeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem beide Mannschaften auf Sieg spielten. Jedoch waren es erneut unsere Gäste, die mit einem weiteren Treffer in der 70. Minute in Führung gehen konnten. Ähnlich wie beim 1:0 fand eine scharfe Hereingabe von außen den Weg ins Zentrum. Jäckh fackelte aus 16 Metern nicht lange und schob flach zum dritten Gästetreffer des Tages ein. In der Schlussviertelstunde warf unsere Mannschaft alles nach vorne, löste die defensive Absicherung auf und drängte auf den erneuten Ausgleich. Gefährliche Torchancen blieben jedoch aus. Kurz vor Schluss kam Langensteinbach durch einen Konter zum entscheidenden 2:4.

Fazit: Nach fünf Siegen in Serie muss man anerkennen, dass unser Gegner an diesem Abend überlegen war und verdient gewinnen konnte. Unsere Elf war nicht chancenlos, konnte allerdings über 90 Minuten zu wenig Torgefahr ausüben und kassierte zu sehr ungünstigen Zeitpunkten die Gegentore. Am Dienstag soll beim Nachholspiel in Niefern wieder gepunktet werden!  

2. Mannschaft

Zurück