ATSV Mutschelbach – FV Niefern II 6:1 (3:1)

Die Saison ist nun fast vorbei und so stand am vergangenen Samstag das letzte Heimspiel vor der Tür. Mit breiter Brust und viel Selbstvertrauen empfingen unsere Damen die Reserve des FV Niefern. In den Heimspielen im Jahr 2019 konnte unser Team noch von keiner Mannschaft bezwungen werden, somit war die Motivation sehr hoch.
Zu Beginn des Spiels kamen die Gäste besser in die Partie und erspielten sich gefährliche Torchancen, die den Weg ins Tor aber nicht fanden. Unser Team schien unsicher und spielte sehr hektisch im Aufbauspiel. Dadurch kam es zu vielen Fehlpässen und kaum torgefährlichen Situationen. Die Mannschaft brauchte fünfzehn Minuten um in die Partie zu kommen und sich Torraumszenen herauszuspielen. Nach einem gut getretenen Eckball von Lisa Simon konnte die völlig freistehende Stephanie Ortag den Ball im Tor unterbringen. Eine Hereingabe von Katarina Sudar setzte Ines Planner in Szene, die den Ball ins lange Eck zum 2:0 einschob. Kurze Zeit später schoss Sofia Untereiner, nach schönem Doppelpass mit Mira Becker, das 3:0. Etwas überraschend, da die Gäste guten Fußball zeigten, allerdings Probleme in der Rückwärtsbewegung hatten. Kurz vor der Halbzeit konnten die Damen von Niefern den Anschlusstreffer zum 3:1 erzielen.

In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer weiterhin sehr attraktiven Fußball auf taktisch hohem Niveau. Unser Team machte es dem Gegner weiterhin schwer und spielte mit hoher Geschwindigkeit aufs Tor der Gegner. Nora Doll setzte sich am Strafraum durch und baute die Führung auf 4:1 aus. Die Damen des FV Niefern bissen sich die Zähne an unserer gut formierten Abwehr aus. Nur selten konnten die Stürmerinnen der Gäste gefährlich werden. Jana Roth erzielte, nach Steilpass von Mira Becker, dass 5:1. Die ATSV Damen liefen um jeden Ball und gaben dem Gegner keine Pause. Die Zweikämpfe wurden gewonnen und man stand sehr sicher. Katarina Sudar krönte ihre gute Leistung mit einem Tor, indem sie den Ball nach einer Ecke mit dem Kopf ins Gehäuse einnickte. Nun wartet noch das letzte Spiel der Saison auf die Damen in Kirchfeld.
 
Fazit: In der ersten Halbzeit machte man technisch und taktisch viele Fehler, aber lebte von seiner neu entdeckten Effizienz vor dem Tor. Die Mannschaft schreitet in seinem Reifeprozess weiter voran und zeigt mittlerweile ein gutes Verständnis für die Erfüllung taktischer Vorgaben. In der zweiten Halbzeit wurde dies unterstrichen, durch einen Systemwechsel und dem damit gewonnenen Zugriff aufs Spiel. Die Mannschaft spielte in der zweiten Halbzeit einen sehr ansehnlichen Fussball und nahm dem Gegner jeglichen Willen, noch etwas Zählbares mitnehmen zu wollen. Im Jahr 2019 zuhause ungeschlagen und in der Rückrundetabelle einen Punkt Abstand zum Fünften. Man klopft fussballerisch ganz oben an nach nur 8 Monaten in der Damen-Landesliga. Diese Mannschaft macht Spaß!

Damenmannschaft

Zurück