FC Astoria Walldorf II - ATSV Mutschelbach 2:2 (0:1)

Bitterer Ausgleich in der Nachspielzeit. Beim Verbandsliga-Topspiel zwischen dem bisherigen Tabellenführer und unserem ATSV, führten wir bis in die letzte Sekunde und mussten dann noch den bitteren Ausgleich hinnehmen.
Auf dem Kunstrasenplatz in Walldorf entwickelte sich von Beginn an ein schnelles und ansehnliches Verbandsliga-Spiel. Unsere Elf hatte ein leichtes optisches Übergewicht, ohne jedoch zu ganz klaren Chancen zu kommen. Walldorf versuchte immer wieder den großgewachsenen Antlitz anzuspielen, doch unsere Defensive war zunächst Herr der Lage. Nach Eckstößen und Freistoßflanken ergaben sich für unsere Elf zwei Kopfballmöglichkeiten, die jedoch knapp über den Querbalken flogen.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte nochmals Eckball für Blau-Weiß, dieser konnte von den Gastgebern nicht richtig geklärt werden und Engert spielte einen scharfen Pass ins Zentrum. Dort stand Samir Frank goldrichtig und schob zur Führung für die Waldenser ein.
 
Walldorf stellte zur Halbzeit um und agierte nun noch offensiver. Die Einwechslung von Foshag sollte sich noch rentieren. Er traf nach einer knappen Stunde im Anschluss an einen Pfostenschuss von Cevik per Abstauber zum Ausgleich. Doch bereits sieben Minuten später konnte Torjäger Stoll wieder auf Führung für den ATSV stellen. Am Sechzehner freigespielt schlenzte er den Ball sehenswert ins Dreieck. Die Gastgeber starteten nun wütende Angriffe auf unser Tor. Außer einem Lattenkopfball blieben sie aber ungefährlich, da entweder unsere vielbeinige Defensivabteilung oder Torhüter Bleich zur Stelle waren. Die Waldenser-Elf schaffte es jedoch zu selten, die sich bietenden Räume zu Kontern zu nutzen und blieb daher unter Druck. Als die angezeigten zwei Minuten Nachspielzeit gefühlt schon zwei Minuten vorbei waren, gab es nochmals einen Freistoß für die Hausherren. Und diesen köpfte ein Akteur der Walldorfer zum bitteren Ausgleich in die Maschen.

2019_07_frank_samir.jpg 2017_10_stoll_tobias.jpg

1. Mannschaft

Zurück