KIT SC II - ATSV Mutschelbach 1:2 (1:1)

ATSV-Damen schlagen Verbandsligaverstärkte KIT-Reserve. Nach dem Derbysieg vergangenes Wochenende, wollten man nun beim KIT SC II seine Siegesserie fortsetzen. Womit man nicht rechnete waren 5 Verbandsligaspielerinnen mit mächtig Verbandsliga- und Regionalligaerfahrung. 
Die Mannschaft ließ sich allerdings nicht von dieser Situation beirren und zog auf dem schlechten seifigen Platz ihr gewohntes Spiel durch. Immer wieder wurde über die starke Deborah Schönhaar in der Anfangsphase gespielt, welche für mächtig Gefahr sorgte. Umso überraschender fiel nach 12 Minuten der Führungstreffer durch eine Verbandsligaspielerin, nach einer Unachtsamkeit in der ATSV-Defensive. Unser junges Spitzenteam schüttelte sich kurz und spielte weiter mutig nach vorne und belohnte sich durch die eingewechselte Arlinda Ademi zum 1:1 Ausgleich nach 30 Minuten. Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel, dennoch hatten die ATSV-Damen weitaus mehr vom Spiel und spielte überraschenderweise auch den besseren Fussball. Mit einem 1:1 ging es in die Halbzeit.
 
Nach der Pause legte die vermeintliche Landesligamannschaft des KIT SC 2 mit einer weiteren Verbandligatorjägerin nach. Von diesem Wechsel beflügelt netzte Mira Becker nach einem schönen Freistoß von Katarina Sudar eiskalt zur 2:1-Führung ein. Die KITlerinnen spielten nur fast nur noch ausschließlich über ihre Verbandsliga-Offensivspielerin ohne jedoch wirklich gefährlich im Strafraum aufzutauchen. Unsere Mädels sorgten immer wieder für schöne Angriffe. Kurz vor Schluss die Riesenchance für Mira Becker zur Entscheidung einzuschieben, ihr Schuss verfehlte das Ziel allerdings knapp. So stand am Ende ein knapper aber verdienter 2:1 Sieg gegen eine Mannschaft, die wenn sie mit dieser Spielerkonstellation jedes Spiel antreten würde, sicher unter den Top 4 der Liga landet.
 
Fazit: Gegen einen teilweise individuell stark besetzten Gegner auf schlechtem Rasen den Kampf angenommen und eiskalt vor dem Tor zugeschlagen. Die Mannschaft trat wie ein Spitzenteam auf und baut ihre Siegesserie aus. Nun kommt die Oberliga-Reserve aus Niefern und man darf gespannt sein, auf welche Mannschaft man hier treffen wird. Nun sind unsere ATSV-Damen die Gejagten. Es bleibt spannend wie diese junge Mannschaft, mit der ungewohnten Rolle umgehen wird.

Damenmannschaft

Zurück