ATSV Mutschelbach III - FV Malsch I 0:1 (0:1)

2021-08-08 21:53:00


Unglückliche Niederlage unserer Dridden gegen FV Malsch.

Nach zwei starken Auftritten des ATSV Mutschelbach III in Pokalrunde eins und zwei ergab die Auslosung für die dritte Runde ein Heimspiel gegen den Kreisligisten FV Malsch.

Die Ausgangslage war klar, spielte der Gegner doch in der Kreisliga, unsere Dridde zwei Etagen tiefer.

Die ersten zehn Minuten wurde der FV auch seiner Favoritenrolle gerecht und hatte mehr vom Spiel und bedeutend mehr Ballbesitz. Nach 22min war es dann auch so weit - derGast nutzte eine seiner drei Torchancen zur Führung. Die sehr junge ATSV-Elf ließ aber die Köpfe nicht hängen und nahm ab sofort das Spiel und auch den Kampf an. Zehn Minuten vor Halbzeitpfiff zog es die gut 100 Zuschauer unter die Dächer, da der Himmel kurz die Schleusen öffnete und die Halbzeitaufgabe der Rasensprenger übernahm. Mutschelbach hatte nach zwei Standardsituationen die einzigen Chancen, Eduard köpfte knapp drüber, Schaudel knapp vorbei.

Die zweite Hälfte sollte ein anderes Bild zeigen. Der Regen hörte auf und die junge ATSV Mannschaft hatte nun bedeutend mehr Spielanteile und vor allem mehr Ballbesitz. Marco Streichsbier und Daniel Schaudel ließen hinten einfach auch nichts mehr zu. Auch unser spielender Trainer Maxi Pfeiffer war immer anspielbar und konnte mit absoluter Ballsicherheit und Geschwindigkeit überzeugen. Einzige Möglichkeit ihn zu stoppen waren unzählige Fouls. Jedoch hatte der gut agierende Schiedsrichter alles im Griff. Mitte der zweiten Hälfte wollte der ATSV den Ausgleich und war mehrfach nah dran. Erst konnten nach starker Reingabe von Pfeiffer und einem regelrechten Durcheinander im Malscher Strafraum weder Eduard Severa noch Lenny Weber den Ball im Malscher Tor unterbringen. Zwei Minuten später war es erneut Maxi Pfeiffer mit seinem unnachahmlichen Solo über links und punktgenauer Reingabe. Leider konnte der heute sehr starke Luca Balzer den Ball aus neun Metern nicht im Tor unterbringen. Der ATSV löste dann natürlich die Viererkette auf und wollte damit den Ausgleich erzwingen. Unsere junge Nr. 69 Darius Hurm hatte nach seiner schweren Verletzung noch nicht Luft für 90min und wurde durch den frischen Jermaine Moore ersetzt. Nun ergaben sich natürlich immer wieder Kontermöglichkeiten für den FV. Entweder wurden dieser aber durch die durchweg starke Viererkette erstickt oder aber unser Torhüter Laufer erledigte bravorös seinen Job. Er war wohl auch lange Zeit bei Manuel Neuer in Hospitation. Mehrere Male ließ er die heraneilenden Stürmer per Übersteiger oder Haken aussteigen. Als Trainer oder Sympathisant bleibt einem da ganz schnell mal der Atem stehen. Viele der älteren Generation kennen bestimmt noch einen gewissen Jörg Schmadtke, da ging das schon ein paar mal schief, aber Benjamin hatte alles unter Kontrolle.

Benni Born kam für die letzten Minuten und sollte mit seiner kräftigen Statur die Bälle festmachen und nochmal verteilen. Kurz vor Schluß verpasste er eine scharfe Hereingabe um Zentimeter und so blieb es letztlich beim null zu eins.

Eine starke zweite Hälfte unserer jungen Truppe hätte zumindest einen Treffer und damit eine Verlängerung verdient gehabt!

Vor allem aber war über weite Strecken kein zwei Klassen Unterschied zu erkennen. Wenn man diese Leistung in die nächsten Spiele mitnehmen kann, wird es viele positive Erlebnisse und Ergebnisse in naher Zukunft geben.

Cookies