ATSV Mutschelbach III - Karlsruher FV I 2:2 (1:0)

David Ehlen am 2020-09-07 10:43

ATSV Mutschelbach III startet mit Unentschieden in die neue Serie.

 

Zu Beginn der neuen Saison wartete der Karlsruher FV an der Waldenserstraße auf unsere 3. Mannschaft. Beim letzten Messen auf heimischem Kunstrasen musste der KFV punktlos die Heimreise antreten und so war auch die Marschroute für das anstehende Spiel gesetzt.

Nach starkem Auftakt des KFV kam unser Team immer besser ins Spiel und konnte an die vorangehende Leistung im Testspiel gegen Ersingen anknüpfen. Bei einem fußballerisch durchwachsenen, dafür aber umso intensiver geführten Spiel, konnte daher die Dridde noch in der ersten Halbzeit in Führung gehen. Ein Ball aus dem Halbfeld von D. Bodemer lang in den Sechzehner erreichte F. Wild nur knapp nicht, der herauseilende Torwart verteidigte jedoch nicht nur sein Tor, sondern auch Ball und Mann und so musste Schiedsrichter Eberhard Unger folgerichtig auf den Punkt zeigen. Den Strafstoß verwandelte Routinier J. Moore, der am vergangenen Sonntag einen Sahnetag erwischte, sicher.

Mit der 1:0 Führung ging man auch in die Pause. Der anstürmende KFV versuchte anschließend noch einmal alles, das Spiel zu wenden und kam 5 Minuten nach Wiederanpfiff zum Ausgleichstreffer durch Emmanuel Ampratwum. Die Moral der Mannschaft war dadurch jedoch keinesfalls gebrochen und so konnte man bereits 6 Minuten später erneut in Führung gehen, nachdem eine Flanke vom starken F. Wild durch den Sechzehner flog und es einmal mehr J. Moore war, der das Team zurück auf die Siegerstraße bringen konnte.

In der nachfolgenden Spielzeit gab es durchaus einige Situationen in denen die Dridde mit einem weiteren Tor den Deckel hätte draufmachen können. Auch eine rote Karte blieb in der Gesäßtasche des Schiedsrichters nach einer klaren Notbremse an M. Wenz der andernfalls alleine auf den Kasten gelaufen wäre. Der KFV warf jedoch auch noch einmal alles nach vorne und drückte unser Team in die eigene Hälfte. Die Druckphase konnte man gut überstehen und als Schiedsrichter Eberhard Unger die letzten 2 Minuten anzeigte war der Dreier greifbar nah. Mit der letzten Aktion stürmte der Kontrahent ein allerletztes Mal in den heimischen Sechzehner und erneut musste der Referee auf den Punkt zeigen. Eduard Schlinger verwandelte für die Gäste humorlos zum 2:2 Endstand.

Resümierend lässt sich sagen, dass hier durchaus mehr drin gewesen wäre, betrachtet man den Spielverlauf, wenngleich das Unentschieden leistungsgerecht ist. An die gezeigte Leistung kann jedoch angeknüpft werden, wenn am Sonntag der TSV Reichenbach auf die Mannschaft wartet. Hier hat man noch Wiedergutmachungsbedarf aus der letzten Saison.

 

2018_moore_jermaine.jpg