ATSV Mutschelbach lll - TSV Spessart 1:2 (0:0)

Daniel Schaudel am 2020-10-26 15:57

Die dritte Mannschaft vom ATSV Mutschelbach verlor in der vergangen Woche 5 Spieler, so dass die Personaldecke langsam aber sicher dünner wird.
Erfreulicherweise darf man den sich in Babypause befindlichen Spielern M. Stoll und D. v. Knobelsdorff zum Nachwuchs gratulieren. Herzlich Willkommen in der ATSV-Familie Lias und Jonah.

Zwei weitere Spieler verlor man bereits nach 9 Minuten im Spiel gegen den Spitzenreiter aus Spessart. M. Wenz und D. Bodemer mussten verletzungsbedingt früh den Platz verlassen. In der letzten Minute verletzte sich zu allem Überfluss noch Routinier und Joker B. Born. Alle drei Spieler fallen wohl mehrere Wochen bzw. Monate aus. Gute Besserung!!
 
In der ersten Halbzeit ergaben sich insgesamt wenig Torszenen. Wenn was auf das Tor kam, waren die jeweiligen Torhüter auf dem Posten. Die Defensive stand auf beiden Seiten sicher, einige Fernschüsse waren das Maximum an Torgefahr. Die Zuschauer, in der guten gefüllten Konstandin KUNSTRASEN ARENA, sahen nach dem Seitenwechsel ein flotteres Spiel. Mutschelbach stand etwas höher, presste früh an und kam nach schnellen Ballgewinnen zu einigen guten Abschlussmöglichkeiten. Gleichzeitig hatte der TSV aus dem Ettlinger Bergdorf nun auch mehr Offensivaktionen. Die beste Chance war ein flachgetretener Freistoß aus 16 Meter, den der Schlussmann B. Laufer mit einer Fußabwehr entschärfen konnte. Nach einem haarsträubenden Fehlpass im Aufbauspiel des ATSV, schoss der wahrscheinlich überraschte Stürmer der Spessarter den Ball deutlich drüber – das hätte das 0:1 für den Gast sein müssen.
Stattdessen köpfte N. Trost seine Farben in der 67. Minute in Front. Ein Freistoß aus dem Halbfeld verlängerte er souverän ins Toreck. Die Führung hielt allerdings nur kurz, denn nach einem Eckball bekam man den 2ten Ball nicht verteidigt und ein Schuss flog durch Freund und Feind abgefälscht ins Tor zum Ausgleich (70. Min.).
 
Nach einem Zweikampf an der Seitenauslinie, trudelte der Ball ins Aus. Ärger auf Spessarter Seite, dass man den Ballbesitz nicht halten konnte - ALLE Gästespieler laufen vom Ball weg und sortieren ihre Verteidiger und der Mutschelbacher Spieler steht zum Einwerfen bereit. Einzig alleine der Unparteiische sah das anders und entschied das Gegenteil: Einwurf Spessart, die Folge: Doppelpass, Tor, 1:2.
 
Kurz vor Abpfiff ergab sich noch eine Kopfballchance für P. Erb, die auf der Torlinie geklärt wurde. Es blieb beim 1:2.
Die Leistung war wieder gut. Wieder steht man mit leeren Händen da. Die Leistung des Schiedsrichters zu bewerten wäre falsch. Die Zuschauer machten sich davon ihr eigenes Bild. Man muss sich an die eigene Nase fassen, die Führung nicht über die Zeit bekommen zu haben. Wenn man in der Tabelle unten steht, muss man sich eben das Glück hart erarbeiten.
 
Glückwunsch an den neuen und alten Tabellenführer TSV Spessart, die einen Rückstand drehten und in der Nachspielzeit den vermeintlichen Ausgleich von der Linie kratzten. So läufts halt als Spitzenreiter.
 
Nächste Woche ist dritte Mannschaft des ATSV Mutschelbach zu Gast beim punktgleichen SV Völkersbach. Anpfiff ist am Sonntag 01.11.2020 um 14:30 Uhr.

2018_wenz_max.jpg 2017_bodemer_danny.jpg