VfB Eppingen - ATSV Mutschelbach 2:1 (1:0)

Tobias Kronenwett am 2019-11-19 10:02

Jede Serie endet irgendwann. Leider riss am vergangenen Samstag beim Hinrunden-Abschluss beim VfB Eppingen die beeindruckende Serie von 11 Spielen ohne Niederlage. Mit einer 2:1 Niederlage im Gepäck musste die Heimreise angetreten werden.
Obwohl unsere Mannschaft gut ins Spiel kam und schon nach vier Minuten das erste Ausrufezeichen setzte, als Henk einen Hohmeister-Eckball knapp am langen Pfosten vorbeiköpfte, kam unser Team nicht in den gewohnten Spielfluss. Als Rudenko nach 15 Minuten per abgefälschtem Schuss zum 1:0 für Eppingen traf, erhielten wir den ersten Dämpfer. Bis auf eine Chance durch Torjäger Stoll, der ein Zuspiel knapp am langen Eck vorbeispitzelte, hatte der ATSV keine Torchancen zu verzeichnen. Im Gegenteil, bei einem schnell vorgetragenen Angriff der Eppinger, köpfte Kilic nur knapp vorbei.
 
Direkt nach der Pause aber der Ausgleich. Einen, an Leiss verursachten Freistoß, zirkelte Hohmeister sehenswert über die Mauer ins Eck. Nur vier Minuten später die Möglichkeit zur Führung. Einen erneuten Hohmeister-Freistoß konnte Dobler im Eppinger Gehäuse nur abklatschen, der Nachschuss von Rutz wurde jedoch vor der Linie geblockt. Torjäger Stoll scheiterte 5 Minuten später nach einem Gassenball von Leiss am Torhüter.

Die kalte Dusche dann nach 64 Minuten. Reinbold dribbelte sich an drei Mutschelbachern vorbei und zog aus 24 Metern ab. Der Ball schlug mit einer unfassbaren Flugkurve unhaltbar zum Tor des Monats in den Winkel ein. Mit zunehmender Spieldauer musste unsere Elf die Defensive immer weiter öffnen. Zwar ergaben sich aussichtsreiche Schussmöglichkeiten für Frank und Kleinert, doch auch Eppingen hatte jetzt einige Kontermöglichkeiten. Dass es bis zum Schluss spannend blieb, war Bleich im ATSV-Kasten zu verdanken. Er rettete einmal gegen den freistehenden Rudenko stark und blieb auch in der Schlussminute bei einer 1 gegen 3 Situation Sieger.

So blieb es beim 2:1 Sieg der Eppinger. Der ATSV beendete die Vorrunde damit mit einem vierten Tabellenplatz und sechs Punkten Rückstand auf Tabellenführer Astoria Walldorf. Die beiden noch anstehenden Partien gegen Gartenstadt am kommenden Samstag und zum Jahresabschluss in Heddesheim (01.12.) können sicherlich als richtungsweisend angesehen werden. Die Mannschat ist aber gewillt und in der Lage, eine neue Serie zu starten und den Anschluss an die Spitzenplätze zu halten.

2017_15_hohmeister.jpg