ATSV Mutschelbach - SV Spielberg 0:3 (0:1)

Dietmar Blicker am 2020-10-27 10:59

Eigentlich bot der letzte Freitagabend in der PISTONS EDEKA ARENA alles, was den Amateurfußball ausmacht. Ein Spitzenspiel vor 500 (übrigens sehr diszipliniert den Hygienevorschriften folgenden) Zuschauern, dazu noch ein Derby, eine tolle Flutlichtatmosphäre und sogar der Regen machte für das Spiel eine Pause.

Für den ATSV allerdings entpuppte sich dieses Spiel als kein Ereignis, an das man gerne zurückdenkt. Leider machten die Jungs aus dem Waldenserdorf gerade im Spitzenspiel ihr bis dato schlechtestes Saisonspiel.

Es wäre aber zu einfach, es nur auf knappe Schiedsrichterentscheidungen zu schieben, die allerdings alle zu Gunsten des Gastes ausfielen. Vielmehr lag es auch am SV Spielberg, die sowohl in der Zweikampfführung, wie auch in der Effektivität beim Ausnutzen ihrer Torchancen den Gastgebern an diesem Abend deutlich überlegen waren.

Der ATSV fand nie zu seinem sonst so gewohnt sicheren Spiel und nach dem frühen Gegentreffer durch Claudio Ritter (11. Spielminute, Foulelfmeter) lief das Spiel zu Gunsten der Nachbarn aus Spielberg. Schon zur Halbzeit hätten die Gäste auf 0:2 stellen müssen. 

In der zweiten Halbzeit sprang für die Mutschelbacher außer ein paar Halbchancen trotz viel Ballbesitz nicht viel heraus, die Konter der Gäste waren immer brandgefährlich. Logische Folge waren dann der zweite und dritte Gegentreffer der Spielberger (Torschützen Fabian Geckle und abermals Claudio Ritter).

Insgesamt also ein verdienter Auswärtssieg für den SV Spielberg.

Im nächsten Spiel beim SV Waldhof Mannheim 2 muss also gerade in puncto Einstellung und Mentalität ein anderer ATSV auf dem Platz stehen, um beim Rückspiel in Spielberg im April dann vielleicht so feiern zu können, wie unsere Karlsbader Nachbarn am vergangenen Freitagabend.