Der fünfte F-Jugend Spieltag beim Karlsruher SV

2020-10-19 11:11

Zum zweiten mal in dieser Hinrunde reisten wir zum Karlsruher SV. Auch hier waren leider die Umkleidekabinen für die Kinder gesperrt. (Wie bei einigen anderen Vereinen auch dürfen die Erwachsenen die Kabinen nutzen, die Kinder hingegen nicht...das zu verstehen oder eine sinnvolle Erklärung dafür zu finden habe ich aufgegeben!) Auch war der Rasen in sehr schlechtem Zustand.

Jedoch sollte uns das nicht davon abhalten, gegen den Karlsruher SV unser bestes Spiel abzuliefern. Haben wir vor zwei Wochen daheim noch sieben Gegentreffer bekommen, konnten wir  diesmal lange Philipps eins null halten. Gegen eine Bogenlampe war dann auch Felix machtlos. Das ausgeglichene Spiel mit leichten Vorteilen für uns ging dann auch mit Remis zu Ende.

Gegen den Karlsruher SV 2 im Anschluss dann ein ganz anderes Bild. Das frühe null eins konnte Tim nach Torwartfehler schnell ausgleichen. Philipp versuchte den schon geschlagenen Felix noch auszuhelfen, grätschte den Ball dann aber ins eigene Tor, was ohne ihn aber auch passiert wäre. So einen kleinen Fauxpas konnte er nicht auf sich sitzen lassen und netzte gleich nochmal auf der „richtigen“ Seite ein. Der KSV 2 hatte dann noch zwei halbe Möglichkeiten, die er aufgrund unserer etwas verwirrten Abwehr, rigoros nutzte. Wir hatten noch mehrere Chancen konnten aber nicht mehr ran kommen und gingen somit als unverdienter Verlierer vom Platz. Aber verloren ist halt verloren...einen Tag später fragt keiner mehr danach.

Spiel drei fiel dann sehr deutlich für den FSSV Karlsruhe aus. Hier merkte man unserem Kader an, dass noch nicht alle ihr konditionelles Maximum erreicht haben. Leider war der Spielplan, der von Fußball de. erzeugt wird und nicht angepasst werden darf vom Veranstalter/Gastgeber, sehr dubios. Hatten wir doch alle vier Spiele in Folge ohne irgendeine Pause! Dass dies bei vielen über die Substanz geht, ist vielleicht nachvollziehbar. So konnten wir die sechs Gegentore bei nur drei eigenen nicht ausgleichen. Nach diesem Spiel hingen etwas die Köpfe und einige waren nur sehr schwer zu motivieren.

Unser Torwart hatte den Dienst quittiert und wechselte in das offensive Mittelfeld. Philipp hatte ein Einsehen und zog sich die Handschuhe an. Der VfB Grötzingen im letzten Spiel war jetzt nicht zu beneiden. Felix hatte nach so vielen Gegentoren nicht viel Mitleid und machte gleich erst mal fünf am Stück. Finn, mit seinem ersten Pflichtspieltor für den ATSV, Tim, nochmals Felix und Shahbaz schraubten das Ergebnis um einiges höher.

Etwas mehr Glück im Abschluss, sehr schwieriges Geläuf und ein praxisentfernter Spielplan ließen nicht ganz das zu was wir können. Jedoch sind wir nun um einige Erkenntnisse reicher. Falls es nächste Woche noch möglich sein sollte reisen wir zum FSSV Karlsruhe.

Dieses mal gingen in die fußballerische Lehre Louis, Tim, Flippi, Finn, Paul, Shahbaz, Felix, Julius und Felix.

Cookies