FC Espanol Karlsruhe - ATSV Mutschelbach III 1:1 (0:0)

Daniel Schaudel am 2020-10-05 18:21

Unentschieden in letzter Sekunde. Am vergangenen Sonntag reiste die dritte Mannschaft vom ATSV Mutschelbach nach Daxlanden, zum Auswärtsspiel gegen den FC Español Karlsruhe. In Abwesenheit von Chefcoach Bodemer machte man sich auf eine schwere Aufgabe und ein unangenehmes Spiel gefasst.

Español machte früh Druck -  bereits nach 10 Sekunden gab es nach einem schlampigen Rückpass den ersten Eckball für die Heimmannschaft. Die #dridde war fast ausnahmslos in der Defensive gefordert.
B. Laufer im Tor musste mehrmals eingreifen und den Rückstand verhindern. Der Druck ließ allerdings nach und der ATSV konnte sich nun öfters befreien und auch einige Nadelstiche setzten. So wirklich gefährlich war man allerdings nicht. Zwei Freistöße von D. Schaudel verfehlten das Gehäuse mehr oder weniger knapp. Der insgesamt souveräne Schiedsrichter musste vor der Pause bereits 5x in seine Brusttasche greifen. 4:1 stand es zur Halbzeit bei den gelben Karten für die junge Elf aus Karlsbad.
 
Nach dem Seitenwechsel sahen die ca. 80 Zuschauer ein ähnliches Spiel wie im ersten Abschnitt. Viel Ballbesitz für Karlsruhe, wenig Entlastung für Mutschelbach, aber auch wenig Chancen auf beiden Seiten. M. Wenz wurde beim Abschluss im letzten Moment geblockt und P. Erb stocherte den Ball nach einem Eckstoß am Tor vorbei.
 
15 Minuten vor dem Ende sah P. Erb zum zweiten Mal den gelben Karton, was in der Summe Gelb-Rot und Unterzahl bedeutet. Jetzt war klar, dass das womögliche Unentschieden ein Erfolg sein sollte. Zu zehnt verteidigte man mit letzter Kraft und purem Willen. Kurz vor Ablauf der Nachspielzeit von 2 Minuten war es dann aber passiert: Español konnte nach einer Flanke das 1:0 erzielen. Riesen Jubel beim Gastgeber, die komplette Bank der Spanier war auf dem Platz. Der Torschütze bekam Gelb – unklar ob der Schiedsrichter das Ausziehen des Trikots ahndete oder die unsportliche Aktion, den Ball zum benachbarten Tennisverein zu schießen.

Nach langem Warten auf einen neuen Spielball pfiff der Unparteiische richtigerweise nochmal an. Sekunden nach dem Anstoß konnte man clever einen Freistoß rausholen. B. Laufer (TW) brachte den Standard hoch und weit in den 16er. Die „Hail-Mary“ konnte L. Balzer mit dem Hinterkopf ins Tor zum umjubelten Ausgleich verlängern.
 
Ein Punktgewinn, der sicherlich glücklich entstand, denn spielerisch war der ATSV heute nicht die bessere Mannschaft. Was aber über die gesamte Spielzeit deutlich war: Auch Rückschläge bringen das Team nicht aus der Bahn. Ein toller Kampf, mit großer Moral und Zusammenhalt wurde mit einem Lucky-Punch belohnt. Ein großes Lob an alle 15 Spieler, die im Kader waren!
 
 
Vorschau:
 Sonntag 11. Oktober 16:00 Uhr
ATSV Mutschelbach III – FC Fackel Karlsruhe