ATSV Mutschelbach III - FC Fackel Karlsruhe 1:2 (0:1)

2022-06-09 10:44:00


ATSV III verliert das erste Relegationsspiel

Völlig unerwartet spielte man plötzlich in der Aufstiegsrelegation der B-Ligisten um den Aufstieg in die A-Klasse. Unsere Dridde hatte sich eigentlich schon mit dem sehr guten dritten Platz zufrieden gegeben. Da Germania Neureut II aber zurückzog, bot sich auf einmal dem ATSV die Möglichkeit um den Aufstieg mitzuspielen. 

Viele Spieler sind schon im Urlaub oder konnten berufsbedingt nicht. Zum anderen ist ein Spiel unter der Woche, abends im 40km entfernten Graben nicht gerade von Vorteil für alle Beteiligten. Sei es drum, der ATSV III wollte zumindest mitspielen und die kleine Chance versuchen zu nutzen! Ohne Spielertrainer D. Schaudel, der beruflich verhindert war, ging es auf die, für B-Klassen Verhältnisse, weite Reise nach Graben zum Spiel gegen den FC Fackel Karlsruhe. Fackel sowie der nächste Gegner Graben erwarteten vorab eine Mutschelbacher Mannschaft mit Verbandsliga- aber „mindestens“ Landesligaspielern!

Dagegen sprechen schon allein die BFV Regularien! Warum sollte eine dritte Mannschaft, die die ganze Saison über Probleme hat 12-14 Spieler zusammen zu bekommen, jede Woche in einer anderen Formation aufläuft und sogar das vorletzte Rundenspiel aufgrund Personalmangels absagen musste, auf einmal andere Spieler vorweisen können?!

Genau das Gegenteil war der Fall. Vier Spieler, aufgrund der Kürze beruflich verhindert oder aber im Urlaub. Fünf A-Jugendspieler im Kader von denen zwei noch nie in einer Seniorenmannschaft gespielt haben. Zwei Spieler in der Startelf die schon einige Erfahrung in Altherrenmannschaften gesammelt haben. Einzig M. Kratzer hat jedes Verbandsligaspiel dieser Saison bestritten...als Co Trainer! Hohmeister hatte sich bereit erklärt zu spielen, da akute Personalnot bestand, er diese Saison allerdings noch nicht einen Tag im Training war. Nicht mal sein Trikot hat mehr gepasst, hat viel zu sehr geschlabbert! Einzig Torhüter R. Weber kam schon in der Verbands- und Landesliga zum Einsatz. So viel zu „mit mehreren Verbands- und Landesliga Spielern angetreten“.
 
Kommen wir aber zum Spiel...
Die etwa 200 Zuschauer hatten etwas Glück, da der Wolkenbruch kurz vor Anpfiff endete. Der sehr schwierige und leicht Maulwurfhügel belastete Platz war für unsere Truppe und die Gesundheit aller Spieler nicht gerade förderlich. D. Weiß holte sich schon nach 10 Minuten die erste Verwarnung ab, was aber seinem starken Auftritt keinen Abbruch tat. Nach der hitzigen Anfangsphase wurde es etwas ruhiger und Fackel hatte mehr vom Spiel. Erst in der 33. Minute gab es die erste brenzlige Situation. Ein Freistoß von V. Göhring wurde durch unsere Mauer noch abgefälscht und landete dadurch auf dem Tornetz. Eigentlich eine typische 0:0 Halbzeit. Allerdings gab es kurz vor der Pause eine unglückliche Ballannahme in der Mutschelbacher Hintermannschaft 30 Meter vor dem eigenen Tor. Den anschließenden Ballverlust nutzte Fackel zum Torschuss. Dieser eher harmlose Versuch wurde allerdings so unglücklich abgefälscht, dass er als Bogenlampe über Weber im Kasten landete.
 
Fackel versuchte durch viele Nickligkeiten und Provokationen auf und vor allem neben dem Platz unsere Mannschaft aus dem Konzept zu bringen. Aber dieses Verhalten hat sich schon längst im Fußballkreis rumgesprochen. So dass der gut agierende Schiedsrichter und der ATSV zu keiner Zeit darauf eingestiegen sind!
 
Kurz nach Wiederanpfiff hatte Fackel zwei 100-Prozenter. Ein Kopfball im Anschluss einer Ecke landete aus 2 m vor dem leeren Tor am linken Pfosten. Eine Minute später lief Fackel zu zweit auf Weber zu. Allerdings landete der Schuss am rechten Pfosten und den Abpraller wiederum konnte Weber glänzend parieren. Dann passierte lange Zeit nicht viel. R. „Bommel“ Schneider und N. Kröbel brachten nochmal etwas jugendliche Frische in die Mannschaft. Ab der 80. Minute versuchte Fackel durch viele kleine Fouls und jeder Menge „Verletzungen“ Zeit von der Uhr zu nehmen. Leider hatte die junge Elf aus Mutschelbach kaum gefährliche oder zwingende Aktionen vor dem Gästegehäuse.

In der Nachspielzeit war es dann so weit - Tetzlaff fasste sich aus 17 Metern ein Herz und erzielte ein Traumtor unhaltbar in den Winkel. Nun ging allerdings nochmal ein Ruck durch die rot gekleideten Spieler. Fast im direkten Gegenzug setzte sich der nimmermüde R. Konstandin über links durch und konnte mustergültig vor das Tor flanken, wo R. „Bommel“ Schneider genau richtig stand und nur noch seinen Fuß hinhalten musste und den Anschluss markierte. Fackel war stehend k.o. und wurde dann aber durch den Schlusspfiff erlöst. Noch 10 Minten mehr auf der Uhr, wer weiß was noch drin gewesen wäre?! Alles in allem aber ein verdienter Sieg für die Fackelaner, aber auch eine starke Leistung unserer Dridden.
 
Am Freitag um 19:00 Uhr kommt es somit zum zweiten Relegationsspiel. Auf dem Sportplatz von Olympia Hertha trifft der ATSV Mutschelbach III gegen den FV Graben. Kommt alle und unterstützt ein letztes Mal in dieser Saison unsere Mannschaft. Die Jungs haben es sich verdient!

Cookies