Toller Auftakt des ATSV Mutschelbach im ersten Spiel des Jahres gegen die TSG Hoffenheim II

Im ersten Spiel zur Rückrundenvorbereitung erreichte unsere Verbandsligatruppe in einem temporeichen Spiel auf dem Kunstrasen der Konstandin-Arena ein überraschendes 2:2 Unentschieden gegen den Regionalligisten aus Hoffenheim. 
Die Bundesliga-Reserve ging nach einer Ecke durch einen schönen Kopfball von Andreas Ludwig schon in der vierten Minute mit 1:0 in Führung. Wer in der Folgezeit ein Debakel befürchtete, wurde in den nächsten Minuten eines Besseren belehrt. Unsere Jungs fanden immer besser ins Spiel und kamen durch Philipp Engert und Erich Strobel zu Schussmöglichkeiten. Logische Folge war der Ausgleich durch einen wunderschönen Kopfball von Sebastian Weizel nach tollem Freistoß von Tobias Hohmeister. Unser Team  konnte sich durch selbstbewusstes, ruhiges Passspiel immer wieder aus aggressiven Pressingsituationen der Hoffenheimer lösen und brachte den Gegner sogar durch unterschiedliche Abwehrtaktiken zeitweise in Verlegenheit. Kurz vor der Halbzeit ging der ATSV dann durch einen weiteren schönen Freistoß von Tobias Hohmeister sogar in Führung. 

In der zweiten Hälfte verstärkten die Kraichgauer dann nochmals den Druck und schnürten die Gastgeber in der eigenen Hälfte ein. Unsere Elf hielt allerdings gut dagegen und konnte im Laufe der Spielzeit durch schönes Direktspiel immer wieder Nadelstiche mit Kontern setzen. Weil oftmals der letzte Pass nicht gelingen wollte, konnten sich die Hoffenheimer aber keine 100%tigen Torchancen aus dem Spiel herausspielen. In der 78. Spielminute dann der letztlich verdiente Ausgleich nach einem weiteren Eckball. Aus dem Gewühl heraus erzielte Moody Osman Chana Nya den zweiten Treffer für die TSG, die auch personell mit „voller Kapelle“ angetreten war.

Der ATSV zeigte eine kämpferisch und läuferisch überragende Teamleistung und auch die beiden Neuzugänge Martin Kramer und Manuel Sensfuß integrierten sich schon sehr gut im Team. Auch die Comebacks unserer beiden Kapitäne Erich Strobel und Benjamin Dauenhauer nach langen Verletzungen sorgte für gute Laune bei allen Waldensern. Unsere Jungs haben sicher genug Demut, um sowohl positive wie auch negative Vorbereitungsspiele nicht überzubewerten, aber auf das Unentschieden gegen einen Viertligisten können sie sicher kurz stolz sein. Das gewonnene Selbstbewusstsein nehmen sie in die nächsten Spiele mit und den trainingsfreien Sonntag haben sie sich auf jeden Fall verdient.

1. Mannschaft

Zurück