ATSV Mutschelbach II – TSV Reichenbach 3:2 (2:0)

Derbysieg gegen starke Reichenbacher. Vor knapp 150 Zuschauern in der PISTON EDEKA ARENA empfing unsere Mannschaft am Sonntag den TSV Reichenbach. Die Mannschaft von Spielertrainer Tim Kappler, eigentlich als einer der Favoriten der Landesliga Mittelbaden gehandelt, startete denkbar schlecht in die noch junge Saison und reiste ohne Sieg ins Waldenserdorf. 

Trotzdem traten unsere Gäste von Beginn an äußerst dominant und druckvoll auf. Reichenbach war vor allem in den ersten 20 Minuten die bessere Mannschaft. Unsere Elf, möglicherweise bedingt durch einige personelle Wechsel und Umstellungen, fand zunächst nur schwer ins Spiel und fand zu Beginn der Partie die richtige Ordnung nur selten. Die Kratzer-Elf konnte sich dementsprechend glücklich schätzen, die Anfangsphase ohne Gegentor zu überstehen, da der TSV die ein oder andere gute Torchance liegen ließ. Das erste Ausrufezeichen setzte unsere Mannschaft dann in der 22. Minute. Florian Kappler setzte sich auf der linken Außenbahn gegen zwei Gegenspieler durch und bediente mit sehenswertem Zuspiel Sebastian Rutz, der mit seinem Abschluss aus halblinker Position jedoch am Gästekeeper scheiterte. Kurz darauf dann doch noch Grund zum jubeln für die Waldenser: Eine Dauenhauer-Ecke konnte der TSV nicht vollständig klären, wodurch der hellwache Kunzmann im Strafraum zur sicherlich glücklichen Führung vollstrecken konnte. Spätestens jetzt war unsere Mannschaft im Spiel angekommen und gestaltete die Partie nun ausgeglichen. In der 38. Minute gelang der Waldenserelf dann sogar der Treffer zum 2:0: Nach schnell ausgeführtem Einwurf weit in der gegnerischen Hälfte und schöner Ablage von Kunzmann vollendete Jonhoff per Linksschuss aus spitzem Winkel ins lange Toreck. 

Obwohl sich unsere Mannschaft in der Halbzeitpause nochmals auf die zweiten 45 Minuten einschwor, musste die Kratzer-Elf bereits kurz nach dem Seitenwechsel den Anschlusstreffer zum 1:2 hinnehmen. Nach Balleroberung im Mittelfeld vollstreckte Beer nach starker Hereingabe aus kürzester Distanz im Strafraum. Unsere Mannschaft zeigte postwendend Ihre aktuell wohl größte Qualität, jederzeit für ein Tor gut zu sein, und stellte nur wenigen Minuten später den zwei Tore Vorsprung wieder her: Nach Ballgewinn vom starken Helfrich bediente Kunzmann von der rechten Außenbahn Torjäger Strobel, der im eins gegen eins dem gegnerischen Keeper keine Chance ließ und eiskalt zum 3:1 einschob. In den letzten 20 Minuten warfen die Reichenbacher dann nochmal alles nach vorne und investierten die letzten Kräfte in die Offensive. Robin Bayer verkürzte in der 81. Minute auf 3:2 und strapazierte somit die Nerven aller ATSV-Anhänger in den Schlussminuten nochmals immens. Es folgte eine zehnminütige Abwehrschlacht unserer Mannschaft, in der sich ausnahmslos jeder Spieler gegen das drohende Remis wehrte und das eigene Tor bedingungslos verteidigte. Mit ganz viel Leidenschaft und Kampfgeist, aber auch mit der nötigen Portion Glück gelang es der Waldenserelf, den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten und den nächsten Sieg einzufahren. 

FAZIT: Unsere Mannschaft hat gegen einen starken Gegner, der in den kommenden Wochen in der Tabelle sicherlich nach oben klettern wird, Kaltschnäuzigkeit vorm gegnerischen Tor und ganz viel Leidenschaft beim Verteidigen bewiesen. Bereits am Freitag wartet das nächste Derby beim SV Langensteinbach auf uns. Um zu bestehen wird unsere Mannschaft sicher auch in diesem Spiel an Ihre Leistungsgrenze gehen müssen.

2. Mannschaft

Zurück